CHOPIN-GESELLSCHAFT
in der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Darmstadt

Klavierabend “Virtuosen am Klavier - Aus Spanien nach Paris“

Mit Paula Rios (Spanien)

Sonntag, 11.03.2018, 19 Uhr, Literaturhaus

Paula Riós gilt als Interpretin mit starker Persönlichkeit, raffinierter Technik und Originalität in Bezug auf ihre Projekte. Mit Auftritten in Spanien, Großbritannien, der Schweiz, Deutschland und Argentinien ist sie dabei, eine intensive Karriere als Solistin zu entwickeln. Bisher hat sie Aufnahmen für Radio Nacional de Espana, TVE, Radio Suisse Romande, TVG, IB2 und RG gemacht.


Gegenwärtig ist ihr Forschungsfeld das Werk von Fryderyk Chopin und der frühen Romantik. Ihre erste CD "Chopin en Mallorca" wurde für das Chopinmuseum auf Mallorca aufgenommen und bei der Chopingesellschaft in London auf einem von Chopin selber gespielten Klavier präsentiert. Sie nimmt regelmäßig an historischen Interpretationsprojekten mit Originalinstrumenten teil und ist mit den Solisten des New York City Ballet mit Musik von Chopin aufgetreten.


Zudem erforscht Paula Riós intensiv das Repertoire ihrer Heimat und der Avant-Garde in Spanien. Sie wird häufig eingeladen, Vorträge zu halten und an spanischen Tanzprojekten teilzunehmen. Ihre zweite CD "Viento de Plata" (Columna Música) widmet sich dem Kreis von Komponisten um Federico García Lorca, Manuel de Falla und Luis Bunuel.


Paula Riós hat am Conservatorio Superior de Música de Vigo studiert, wo sie ihr Klavierstudium mit Auszeichnung abschloss. Anschließend setzte sie ihre Ausbildung an der Musikakademie Basel bei László Gyimesi und Rudolf Buchbinder fort, wo sie das Konzertdiplom erhielt und ihre Studien als Solistin vervollständigte. Außerdem hat sie Kammermusik bei Gérard Wyss, Ivan Monighetti und Rainer Schmidt studiert und an der Schola Cantorum Basiliensis das Dirigieren bei Hans-Martin Linde.


Sie ergänzte ihr Studium bei Claudio Martínez-Mehner und nahm an Meisterklassen u.a. bei Elisabeth Leonskaja, Alicia de Larrocha, Piotr Anderszewski, Rita Wagner, Alexei Lubimov, Andrzej Jasinski, Larissa Dedova, Dimitri Bashkirov, Elisso Virsaladze und Geoffrey Lancaster teil. Mehrere erste Preise und wichtige Stipendien wurden ihr zuerkannt.

 

Ihre neueste CD "Cantar con los dedos" (Calanda Music), die dieses Jahr in Paris und London vorgestellt wurde, widmet sich dem jungen Chopin und dem Kreis virtuoser Pianisten in Paris um ihn herum.


Programm


Vincenzo Bellini (1801-1835)/Friedrich Wilhelm Kalkbrenner (1785-1849)


 Variations brillantes sur “Il Pirata” Op. 98 (1834)


Vincenzo Bellini/Sigismond Thalberg (1812-1871)


 Grande Fantaisie et Variation brillante sur“I Montecchi e Capuletti” Op. 10 (1834)


Frédéric Chopin (1810-1849)


Andante spianato et Grande polonaise brillante Op. 22 (1836)


Pause


Isaac Albéniz (1860-1909)  

 

 Aus “Iberia” (1909):

 El Puerto

 El Albaicín


Enrique Granados (1867-1916)


 Aus “Goyescas” (1911):

 Klagelieder oder Das Mädchen und die Nachtigall


Manuel de Falla (1876-1946)


 Fantasía Baetica (1909)



Karten an der Abendkasse


Eintritt: 18 € (ermäßigt 13 €)


Reservierung: 06151-54988


E-Mail:

christa.heimerl@chopin-gesellschaft.de