CHOPIN-GESELLSCHAFT
in der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Darmstadt

Musikalisch-literarischer Abend

„Die Spur des kleinen Prinzen“

Thomas Nickelsen (D), Lesung

Sofja Gülbadamova (RUS), Klavier

Mittwoch, 29.03.2017, 19 Uhr, Literaturhaus


Die Pianistin Sofja Gülbadamova, die bereits zweimal mit Solo-Recitals bei der Chopin-Gesellschaft Darmstadt hervorgetreten ist, und der Autor  Thomas Nickelsen begeben sich in einen musikalisch-literarischen Dialog, in dem Klavierwerke von Edvard Grieg, Ernst von Dohnányi, Peter Tschaikowski, Reynaldo Hahn und Frédéric Chopin mit Texten aus dem Roman "Die Spur des kleinen Prinzen. Annäherungen an die Kindheit" alternieren werden.

Westlich des Mississippi arbeitet der deutsche Mediziner Julius Wortschmidt seit kurzem erfolgreich in der Forschungsabteilung eines medizinisch-pharmazeutischen amerikanischen Konzerns. Den Business-Code beherrscht er perfekt, und auch sein Familienleben verläuft in geordneten Bahnen. Dann lässt eine unerwartete Begegnung Bilder aus längst vergangenen Kinder- und Jugendtagen aufsteigen, deren Zauber sich Wortschmidt nicht entziehen kann. Die reale Wiederbegegnung mit der Vergangenheit verläuft jedoch anders als erwartet, denn die Welt hat sich verändert, und auf dem Weg zurück lauern  Enttäuschungen und Gefahren - allerdings auch ein unverhofftes Glück...

Das zentrale Thema des Buches ist das Wesen der Erinnerung und die Kraft, die Erinnerungen geben können, auch und besonders in Situationen des persönlichen Umbruchs und der vorübergehenden Entwurzelung. Die Erzählung spielt dabei auf mannigfache Weise mit Motiven aus Antoine de Saint-Exupérys Märchenroman Der kleine Prinz  und lässt dessen wichtigste Figuren teils offen, teils versteckt in der Handlung auftreten. Fünf Lesungen ganz unterschiedlicher Passagen werden musikalisch eingeleitet und abgeschlossen durch Klavierminiaturen, die inhaltlich oder atmosphärisch zu ihrer Stimmung passen.

Sofja Gülbadamova, für die "poetische Schönheit" ihres Spiels und ihre frappierende Musikalität, Klangfantasie, tiefenentspannte Pianistik und eine erstaunlich vielfältige Gestaltungspalette» von der Presse gefeiert, zählt zu den herausragendsten Musikerinnen ihrer Generation. Sie wurde in Moskau geboren und begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von fünf Jahren an der weltberühmten Gnessins’ Spezialmusikschule. Nach ihrer Übersiedlung nach Deutschland setzte sie ihr Studium bei Prof. James Tocco an der Musikhochschule Lübeck und später bei Prof. Jacques Rouvier (CNSMD de Paris) und an der legendären Ecole Normale de Cortot in Paris fort. Preisträgerin und Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe in den USA, Frankreich, Spanien, Russland, Deutschland, Österreich und Belgien, gewann sie im Jahr 2008 gleich zwei Klavierwettbewerbe in Frankreich: Den Concours international pour piano in Aix-en-Provence sowie den 6. Internationalen Francis-Poulenc-Wettbewerb. Als echter «pianistischer Tsunami» bezeichnet, konzertiert Sofja Gülbadamova erfolgreich in ganz Europa sowie in Russland, Chile, Argentinien. Sie hat mehrere CDs in Deutschland und Frankreich eingespielt, die ausgezeichnete Kritiken erhielten.

Thomas Nickelsen, 1954 in Frankfurt am Main geboren, war Professor für Innere Medizin und arbeitete selbst viele Jahre sowohl in Deutschland als auch im Ausland in der klinischen Forschung der pharmazeutischen Industrie. Er liebt Rom, klassische Musik und impressionistische Malerei. Seit 2008 ist er Mitglied der Chopin-Gesellschaft. Sein Roman-Debut Die Spur des kleinen Prinzen. Annäherungen an die Kindheit erschien im Herbst 2015 bei Karl Rauch, dem selben Verlag, der kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges die deutsche Erstausgabe von Antoine de Saint-Exupérys Der kleine Prinz veröffentlichte.


Programm

Edvard Grieg:  

Poetiske tonebilder op. 3:

Allegro ma non troppo

Allegro cantabile

Con moto

Andante con sentimento

Allegro moderato

Allegro scherzando       

Lesung I: Der Bewerber (Ausschnitte)

Ernst von Dohnányi:  

Ruralia Hungarica op. 32a, 4. Satz: Vivace

Lesung II: Rücksturz     

Ernst von Dohnányi:

Ruralia Hungarica op. 32a, 3. Satz: Andante poco moto

Lesung III: Laternenfest (Anfang)

Ernst von Dohnányi: Ruralia Hungarica op. 32a, 5. Satz: Allegretto grazioso


PAUSE


Pjotr Iljitsch Tschaikowski:

Die Jahreszeiten op.37b, 10. Satz: Herbstlied

Lesung IV: Oktober   

Reynaldo Hahn:

Le rossignol éperdu, 16. Satz: "Les Rêveries du Prince Églantine"

Lesung V: Abschied des kleinen Prinzen

Frédéric Chopin:

Étude op. 10 Nr. 3 E-Dur



Karten an der Abendkasse


Eintritt: 13 € (ermäßigt 10 €)


Reservierung: 06151-54988


E-Mail:

christa.heimerl@chopin-gesellschaft.de